Christine Stark ~ „Zur richtigen Zeit… !“ ~ 20.08.2022

In der Tat erlebe ich dies genauso, liebe Christine und ich DANKE dir für deine Erinnerung. ALLES erreicht auch mich „Zur richtigen Zeit… !“ Wollte ich – mein „kleines ich“ – gestern noch etwas ganz bestimmtes „Tun“ … und es „floss“ sozusagen rein gar nichts… wusste ich genau JETZT… dass dein gestriger Beitrag heute hier gerne auf den Blog möchte… Warum auch immer… ich ahne es zwar… doch so, wie du es bei dir schreibst:

„Ja, so funktioniert Göttliche FÜHRUNG, – wenn frau sich führen lässt!“

Wir „müssen“ wahrlich nicht immer alles wissen, doch zutiefst darauf vertrauen:

„Alles, was ich brauche, wird mir gegeben.
Alles, was ich wissen muss, wird mir gesagt.
Ich bin immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort
und weiß, was zu tun ist.“

Ehrlich, manchmal ist das schon echt ko(s)misch und vielfach habe ich mich „früher“ genau mit diesem, meinem unschuldigen, tiefem Vertrauen auch oft lächerlich gemacht – zumindest hab ich mich so gefühlt – habe ich mich auf diese EINE innere Stimme verlassen und alles um mich herum hat nur gelacht… War nicht so lustig!  Doch habe ich gerade dadurch – im Rückblick auf solche Zeiten – über mich selbst sehr viel erfahren dürfen und bin zutiefst DANKBAR für jede Begegnung, jeden Augenblick. 🙏😊

Hab DANK, liebe Christine, dass du deine reichhaltigen Erinnerungen – auch die, von vor langer Zeit“ – mit uns teilst… bei deinen Worten:

„Mein Gott, ich hab doch gar keine Ahnung von dem Thema, das sein Problem zu sein scheint! Dafür bin ich doch gar nicht ausgebildet! Aber er hat sich ja absolut nicht abweisen lassen…“

Dabei fiel mir die einst gelesene Autobiographie von Paramahansa Yogananda ein. Da war – soweit ich mich erinnere – auch eine ähnliche Situation. Paramahansa Yogananda wurde gebeten einen Vortrag (?) zu halten und auch er äußerte ähnliches wie deine Worte es waren… Genau solche Essenzen sind für mich „AHA-Momente“ und ich diese nehme mir gerne mit offenem Herzen mit auf den Weg…

Inzwischen ist es mir wieder zutiefst vertraut um göttliche Hilfe und Unterstützung zu bitten.

Dein tröstlicher Beitrag berührte mich sehr, liebe Christine! Wir wissen es wohl Beide, so einige deiner Erfahrungen und Erinnerungen sind den meinen ähnlich und ich weiß auch längst, warum gestern nichts geschrieben werden wollte… Alles erreicht uns eben doch „Zur richtigen Zeit…!“  Stimmt! Darauf vertraue ich zutiefst!

In diesem Sinne ihr Lieben, grüße ich euch in dankbarer und herzlicher Verbundenheit und wünsche einen gesegneten Sonntag.
Alles LIEBE,
Elke 💜

PS: Ein ganz persönlicher Hinweis von mir: Ein Exemplar von Christines… Buch 5: Und bis wir uns wiedersehen… – Geschichten für Trost und Hoffnung (ich habe es doppelt) wartet als Geschenk bei mir  „Zur richtigen Zeit…!“  noch auf seinen Leser. Wer ist es? Bitte gerne bei mir (siehe Kontakt) melden…

Geborgenheit...Foto: Elke, privat „Geborgenheit…“


Zur richtigen Zeit …!“

Liebe Leserin, lieber Leser,

ich bin gebeten worden, Ihnen einen Text weiterzugeben, den ich sehr liebe. Sehr genau wurde mir für meine Meditation das (neue) „Gelbe Buch“ genannt. „Ich möge bitte den Text vom 18. Mai anschauen.“

Ja, so funktioniert Göttliche FÜHRUNG, – wenn frau sich führen lässt!

Das heilende Licht
18. Mai

Wo meine Anhänger auch hingehen, überall dort sollte Mein Licht sie umgeben. Das Licht der Sonne der Gerechtigkeit.
Übles kann in diesem Licht nicht leben.
Der Mensch beginnt erst jetzt einzusehen, dass Licht Krankheit vertreibt.
Jeder Meiner Schüler, der in enger, persönlicher Verbindung mit Mir steht, ist von diesem Licht umringt; von Ewigem Licht, vom Licht, das durch Euer Bewusstsein Meiner Anwesenheit widergespiegelt wird.
Ob mein Folgling nun spreche oder schweige – in jedem Fall ist er ein Mittel, um Mein Licht auszustrahlen, wohin er auch geht.

Soweit die Worte von Jesus damals zu den beiden Englischen Frauen.

Wie tröstlich diese Zusicherung doch ist, gerade in diesen Zeiten, wo wir oft nicht wissen, wir eigenem oder fremdem Leid begegnen sollen!

Ich erinnere mich daran, wie ich vor langer Zeit ganz verzagt in meiner Praxis gesessen habe. Damals hatte ich noch meine Praxisräume in Bad Soden und ich erwartete einen Klienten, der unbedingt mit mir sprechen wollte.

Ich dachte nur: „Mein Gott, ich hab doch gar keine Ahnung von dem Thema, das sein Problem zu sein scheint! Dafür bin ich doch gar nicht ausgebildet! Aber er hat sich ja absolut nicht abweisen lassen…“

In diesem Moment fiel mir meine Lieblingsspruch ein:

„Alles, was ich brauche, wird mir gegeben.
Alles, was ich wissen muss, wird mir gesagt.
Ich bin immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort
und weiß, was zu tun ist.“


Oh, manno! Plötzlich verstand ich:

Nicht ich bin diejenige, die hier wirksam sein soll!

Ich darf dies getrost meiner Göttlichen FÜHRUNG überlassen!


Der KURS IN WUNDERN sagt es so:

„Du kannst viel für deine Heilung und die anderer tun, wenn du in einer Situation, die Hilfe erfordert, folgendermaßen denkst:

Ich bin nur hier, um wahrhaft hilfreich zu sein.
Ich bin hier, um IHN zu vertreten, DER mich gesandt hat.

Ich brauche mich nicht zu sorgen, was ich sagen oder tun soll,
denn ER, DER mich gesandt hat, wird mich führen.

Ich bin zufrieden, dort zu sein, wo immer ER es wünscht,
in der Erkenntnis, dass ER mit mir dorthin geht.

Ich werde geheilt,
indem ich mich von IHM lehren lasse, wie man heilt.“

 

Genauso ist es. Natürlich braucht es auch Sie und mich.

Als sichtbaren Teil oder als „Hand“ Gottes, wie es so schön heißt. Als Vermittler dessen, was für diesen Menschen, der uns um Hilfe bittet, gesagt oder getan werden möchte,

– in Übereinstimmung mit SPIRIT!

Alles andere liegt bei GOTT.

Wie tröstlich das doch ist! Ein einziger Gedanke genügt!

Viele Jahre später fand ich mich in einer ähnlichen Situation wieder:

Meine alte Tante, die Schwester meiner Mutter, lag im Sterben. Kurz zuvor hatte das Krankenhaus angerufen, „dass es nicht mehr lange dauern werde…“

Und nun war ich da. Keine Ahnung, was die nächsten Stunden bringen würden. Wieder fühlte ich mich „unsicher“ und hoffte, der Situation gewachsen zu sein und alles „richtig“ zu machen.

Natürlich kannte ich mich mit „Tod und Sterben“ aus. Es war schließlich eine meiner Aufgaben, Menschen auf ihrem letzten Weg zu begleiten. Leben für Leben hatte ich anderen diesen Dienst erwiesen.

Und doch kann niemand sagen, wie dieser letzte Teil des Weges aussehen wird. Jeder Abschied ist anders, wie auch jeder Mensch seine einzigartige Entwicklung hat.

Ich wusste genau, dass all meine Erfahrung und all mein Studium der Bücher von Elisabeth Kübler-Ross die Göttliche FÜHRUNG niemals ersetzen konnten.

„Bitte, Vater-Mutter GOTT,
führe mich in dieser Situation mit meiner geliebten Tante!

Gib mir die richtigen Worte zur rechten Zeit und lehre mich das Schweigen!
Und zeig mir deutlich, was meine Tante jetzt braucht. Zeig es mir bitte so, dass ich es auch verstehe!“

Danach ließ ich los. „Loslassen und GOTT (machen) lassen!“

Auf einmal war ich ganz ruhig. Ich wusste, alles würde gut werden. Ich vertraute darauf, dass ich genau gesagt bekommen würde, was zu tun war.

Ich wusste: Es war eine Einweihung. Ich war bereit, mich dieser „Prüfung“ zu stellen.
Gleichzeitig war mir bewusst, welch großes Geschenk es bedeutet, einen anderen Menschen bei seinem Übergang begleiten zu dürfen.

Was weiter geschah, können Sie in „Buch 5: Und bis wir uns wiedersehen… – Geschichten für Trost und Hoffnung“ nachlesen.

Meine Tante hat mir erlaubt, die WUNDER dieser Einweihung auch anderen Menschen zugänglich zu machen. Weil es ihnen vielleicht helfen kann.

Und weil sie erkennen werden, wie liebevoll wir alle geführt werden, wenn wir darum bitten! Sogar, wenn wir nicht darum bitten! Und doch bedeutet diese Bitte einen Unterschied: Denn sie stimmt uns bewusst auf diese FÜHRUNG ein.

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

20. August 2022

PS: Ich rufe Euch noch einmal, Neuer Johannes Verlag, CH-6900 Lugano
oder Lorber Verlag, Tel. 07142/94 08 43

PPS: Auf der Suche nach dem Zitat aus dem KURS IN WUNDERN fand ich den folgenden Text wieder, den ich vor mehr als anderthalb Jahren geschrieben hatte:

„Ich bin nur hier, um wahrhaft hilfreich zu sein!“ (christine-stark.de)

PPPS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

8 Kommentare zu „Christine Stark ~ „Zur richtigen Zeit… !“ ~ 20.08.2022

  1. vielen lieben Dank liebe Christine und liebe Elke,
    eure Texte kommen mir auch gerade recht!!
    … kann euch grad nicht alles aufschreiben was los ist,
    doch zu erinnern: ich bin immer am richtigen Ort zur richtigen Zeit………das entspannt mich gerade sehr und ich spüre die Entlastung der vermeintlichen Verantwortung…
    Danke liebe Christine für den Hinweis “ Ich bin nur hier, um wahrhaft hilfreich zusein….“
    ….
    woher weiss ich welche Hilfe sie braucht? sitze ich hier an einem heiligen Ort, Chartes, und in der Heimat sitzt jemand, die mir nahe ist „in einem tiefen Tal“ und mein Handy hat seinen Geist erst mal abgegeben und geht nur noch sporadisch….Versuche, es zu reparieren sind fehlgeschlagen und so gebe ich mich nun der Situation hin und segne sie (diese Situation), noch nicht wissend, welch Gutes dabei heraus kommen soll…
    und da lese ich eure Texte, (da mein Laptop ja noch funktioniert ) und bin darüber nun so erleichtert, das ich nun mehr auf mein inneres „Handy“ höre…..

    Ich danke Euch von Herzen und sende euch
    viel Liebe von einem Heiligen Ort, an dem mir schon die Drachen kurz begegneten ( in einem Buch ) und das Labyrinth auf mich wartet und die Kraft von Maria schon spürbar ist,
    Marieke.

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Marieke,
      erst einmal DANKE ich dir ganz herzlich für deine lieben Worte hier… in denen du von deiner Erfahrung mit Sicherheit vieles beschreibst, was andere Menschen derzeit recht ähnlich empfinden…

      Woher weiß man/frau, was ein uns nahestehender Mensch gerade am meisten braucht???

      Wissen wir gar nicht weiter… siehe da… dann wird uns stets genau das passede gegeben… so wie bei dir, wie schön, der Text von Christine!

      Das tiefe Vertrauen, dass wir mit unseren oft so neuen, Unsicherheiten und Erfahrungen derzeit nicht alleine sind… und dieses auch zu äußern… ist wahrlich heilsam auf so vielen Ebenen unseres SEINs…

      Gut, dass dir Christines Text Entspannung und Zuversicht geben konnte!

      Bei mir ist es derzeit so, dass meine Augen seehr viel Entspannung benötigen… und klar auch das hat ja SEINEN Sinn… nämlich u.a. die Erinnerung daran… HINGABE… LOS-LASSEN… und nach INNEN schauen… lauschen…

      Ich kann gerade auch nicht viele Texte lesen, doch lausche ich STILL in mich hinein… da kommt die Antwort auf eine Frage, die mitunter noch gar nicht gestellt ist…

      Deine liebevollen Gedanken und die Absicht reichen aus, dass sie bei der bei dir Hilfesuchenden angekommen ist!

      Sei gegrüßt von Herzen, liebe Marieke, entspanne dich voller Vertrauen an deinem schönen Urlaubsort in Frankreich (wie ich gerade nachgeschaut habe) …
      Alles LIEBE,
      Elke

      Gefällt 1 Person

  2. Liebe Elke,
    DANKE!

    Sooo schön, Dein liebes, verständnisvolles Vorwort hier zu finden. Und dann auch noch der Hinweis auf meinen geliebten Yogananda!

    Ich kenne diese Stellen in seinem Buch gut, wo er sich dazu bekennt, etwas nicht gewusst oder gelernt zu haben, weil ihm die Besuche bei seinem geliebten Guru so unendlich viel wichtiger waren…

    Beim Schreiben meines Textes hatte ich diese Geschichten total ausgeblendet und hab nur überlegt, ob ich mir jetzt meine „Reputation“, – wie andere es nennen würden -, gerade selbst „kaputt mache“.

    Da sieht man mal wieder, wie das kleine ego immer noch ängstlich die Luft anhält, während die „große“ Christine doch längst entschieden hat, dass Ehrlichkeit und genau solche „Wahrheiten“ für andere hilfreich und heilsam sein können…

    Die Erinnerung an Yogananda und seine WUNDER-volle Autobiographie möchte jetzt erst einnmal in vollen Zügen „gefreut“ werden.

    Alles Liebe,
    Christine

    Gefällt 2 Personen

    1. Liebe Christine,
      deine FREUDE – auch die über Yogananda – kam umgehend fühlbar bei mir an und ich DANKE dir herzlich für deine hier zum Beitrag noch ergänzenden und bekennenden Worte…

      Ja, sich so öffentlich sichtbar – dabei auch verletzlich – auf die „Bühne“ des LEBENs zu stellen, nicht immer einfach, doch lehrreich und heilsam „Zur richtigen Zeit… !“ allemal…

      Wie schön, dass uns dabei stets ALLE Unterstützung und Hilfe gegeben ist!

      Nun wünsche ich dir noch einen segensreichen Sonntag-Abend und grüße dich in dankbarer und herzlicher Verbundenheit!

      Alles LIEBE,
      Elke

      Gefällt 1 Person

    1. Danke, liebe Gisela auch dir… das freut mich zu lesen!
      Mich freute es einst auch sehr als ich bei dir mal gelesen habe, dass sich das von Christine erwähnte „Gelbe Buch“ auch in deinem Bücherregal befindet… Das passte ja wieder! 😊
      Herzliche Grüße für dich und
      alles LIEBE,
      Elke

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s