Christine Stark ~ „SEGEN über alle Grenzen…!“ 22.05.2022

Diesen segensreichen Beitrag – für den ich dir von Herzen DANKE, liebe Christine 🙏 – möchte ich sehr gerne hier wieder auf dem Blog an euch weiterreichen… Vielleicht fühlt auch ihr, welche ein „SEGEN über alle Grenzen…!“ spürbar ist, spricht man selbst – egal still in Gedanken oder auch hör- oder sichtbar für andere – segensreiche Worte oder Herzens-Wünsche für Menschen, Seelen oder Wesen an unserer Seite – ob sichtbar oder auch unsichtbar – aus.

„Früher“ war ich mir da ganz und gar nicht so sicher, ob das „richtig“ oder „falsch“ ist… ob ich einen SEGEN aussprechen „darf“ oder auch nicht… Von außen wurde mir stets suggeriert, dass dies  lediglich ganz „besonderen“ Menschen vorbehalten ist…

Wer allerdings sind diese „besonderen“ Menschen, wenn wir doch ALLE mit einander verbunden und EINS SIND… Das Herz, das – LIEBE IST – spricht SEINE ganz eigene Sprache… und irgendwann schien meines schier platzen zu wollen vor ALL der unausgesprochenen LIEBE, die ja IN UNS Allen IST…

Welch ein tröstlicher SEGEN war einst diese Erkenntnis für mich selbst… Auch ich „darf“ SEGEN aussprechen… kommt dieser aus (m)einem tiefstem Herzen, ist er stets zum höchsten Wohle von allen Beteiligten, von AllemWasIst… Inwieweit solch ein SEGEN von anderer Seite angenommen werden kann bzw. angenommen wird,  das liegt dann in anderen Händen…

ALLES geschieht bekanntlich zum genau passenden ZeitPunkt!

Der hier von dir, liebe Christine, angeführte „Nahuatl Segen“ – ich kannte ihn nicht, doch berührte mich dieser zutiefst! Für mich… DIE Essenz bedingungsloser LIEBE… Die Zeit aus dem dieser stammt, macht mir auch wieder sehr deutlich, wie bedeutungslos doch die Zeit IST… ALLES IST hier und JETZT…

Fühlt euch also eingeladen, den aktuellen Beitrag von Christine nun selbst zu lesen. Ich sage noch einmal ganz herzlich DANKE… schließe mich von Herzen gerne ihren Worten an und wünsche ich euch ALLEN – wann immer ihr das hier auch lest:

„SEGEN über alle Grenzen…!“

In diesem Sinne, grüße ich euch in dankbarer und herzlicher Verbundenheit,
Elke 💜

20220522 Amselnest im Ginkgo-Baum1

SEGEN über alle Grenzen…!“

Liebe Leserin, lieber Leser,
„einen sanften Sonntag für Sie alle!“ Durchhalten ist angesagt! My Goodness…!

Aber zunächst einmal: „SEGEN über alle Grenzen!“ Soviel Sie wollen! Ordern müssen Sie ihn schon selbst!

Mit dem SEGEN ist es allerdings genauso wie mit vielem anderen:

„Nur für uns selbst“ funktioniert nicht mehr in diesen Zeiten.

Es geht nur noch in Übereinstimmung mit SPIRIT und zum höchsten Wohle von allen Beteiligten“, oder gar nicht.

Sie werden gleich merken, was ich meine.

Wir sind alle mit einander verbunden, ob es uns bewusst ist, oder nicht. Am meisten sind wir mit unseren Ahnen verbunden und mit den Menschen, für die wir selbst die „Ahnen“ sein werden.

Auwei! Ich vermute, hier haben eben die Clownies mitgemischt. Damit wir alles mit etwas mehr Leichtigkeit angehen! Die WAHRHEIT war nämlich schon immer einfach und schlicht.

So schlicht und einfach wie die Worte des SEGENS, den ich Ihnen hier weitergeben möchte.

Aber besser der Reihe nach!

Vorhin fand ich in meinem Postfach die Mail einer lieben LICHT Bringerin. Sie sandte mir diesen WUNDER-vollen SEGEN zu, der sofort zu Ihnen auf den Blog wollte-sollte. Das war deutlich zu spüren.

Bereits beim ersten flüchtigen Durchlesen wusste ich, wie sehr auch ich ihn – immer noch – brauche.

Hier nun, genau passend für diesen WUNDER-vollen Tag:  

Der Nahuatl-Segen
Ich befreie meine Eltern von dem Gefühl, dass sie mit mir versagt haben.

Ich befreie meine Kinder von der Notwendigkeit, mich stolz machen zu müssen.
Mögen sie ihre eigenen Wege nach Herzenslust gehen.
Mögen sie ihrer Intuition folgen und so ihre Träume verwirklichen.

Ich entbinde meinen Partner von der Verpflichtung, mich zu vervollständigen.
Mir fehlt nichts, ich lerne die ganze Zeit mit allen Wesen.

Ich danke meinen Großeltern und meinen Vorfahren, die auf die Welt gekommen sind,
damit ich heute leben kann.

Ich befreie sie von früherem Versagen und unvollendeten Wünschen,
wissend, dass sie ihr Bestes getan haben,
um ihre Lebensumstände in bester Art und Weise zu tragen,
so gut es ihnen möglich war.

Ich ehre sie, liebe sie und erkenne sie als frei von aller Schuld an.
Ich zeige meine Seele vor ihren Augen.

Deshalb wissen sie, dass ich nichts mehr verstecke oder schulde,
außer, mir selbst und meiner eigenen Existenz treu zu sein,
indem ich der Weisheit meines Herzens folge.

Ich erfülle meinen Lebensplan frei von familiärer Loyalität.
 Ich weiß, dass mein Friede und mein Glück in meiner eigenen Verantwortung liegen.

Ich verzichte auf die Rolle des Retters,
derjenige zu sein, der die Erwartungen anderer erfüllt.

Indem ich durch und nur durch Liebe lerne,
ehre ich meine Essenz und segne mein Wesen und meine Ausdrucksweise,
auch wenn man mich vielleicht nicht versteht.

Ich verstehe mich, weil nur ich meine Geschichte gelebt und erlebt habe.
Weil ich mich selbst kenne, weiß ich, wer ich bin,
was ich fühle, was ich tue und warum ich es tue.

Ich ehre mich, ich liebe mich und erkenne mich als frei von Schuld an.
Ich ehre dich, ich liebe dich und erkenne dich als frei von Schuld an.
Ich ehre die Göttlichkeit in mir und in dir.

Wir sind frei.

(geschrieben im 7. Jahrhundert in der Zentralregion von Mexiko)

 

Ein großes DANKE an die liebe LICHT Bringerin, die mir diesen Segen zugesandt hat, und ebenfalls an ihre Freundin, von der sie ihn weitergeleitet bekommen hat.

Und natürlich auch an die weisen Menschen, die ihn vor langer Zeit vom Großen Geist alles Lebens für uns empfangen haben.

Wie ich inzwischen gesehen habe, gibt es die Übersetzung des Original Textes in den verschiedensten Variationen.

Mein Herz hat sich für diese hier entschieden.

Kommen Sie gut durch diese besonderen Zeiten und seien Sie weiterhin behütet!

Mit herzlichen Grüßen,
Christine Stark

22. Mai 2022

PS: Das klassische „Nahuatl“ [ˈnaːwatɬ]

wurde früher von den verschiedenen Volksstämmen der Azteken gesprochen und war lange Zeit die verbindende Gemeinschaftssprache in Zentral-Mexiko, bis die Spanier kamen…

Die Menschen dort nannte und nennt man „Nahua“!  („Selber googeln, macht schlau!“)


PPS: Danke an alle, die diesen Text freundlicher Weise vollständig und unverändert auf ihren Blog übernehmen wollen: Bitte immer mit Hinweis auf meine Webseite  Blog (christine-stark.de) und dem folgenden Hinweis:

Es ist nicht gestattet, ausschließlich Teile des Textes wiederzugeben oder diesen akustisch für andere zugänglich zu machen.

6 Kommentare zu „Christine Stark ~ „SEGEN über alle Grenzen…!“ 22.05.2022

  1. Liebe Elke,
    Danke für das schöne, weise „Vorwort“ von Dir!

    Was Du geschrieben hast, passt so gut !

    ich selbst habe vor sehr langer Zeit die WUNDER-volle Praxis des SEGNENS aus den Büchern von Catherine Ponder gelernt.

    Sie hat es zum großen Teil an den biblischen Geschichten aus dem Alten Testament erklärt und ich konnte es so gut verstehen.

    Ich liebe die Geschichten von Jakob und von Josef aus Ägypten, mit denen ich als Kind groß geworden bin, sehr. Oft kam es mir so vor, als ob ich all das mitsehen konnte.

    Ein SEGEN dient immer dem Guten eines Menschen – und doch bleibt es demjenigen überlassen, ob er bereit ist, den SEGEN anzunehmen.

    Und das Allerbeste daran: Was wir einem anderen Menschen wünschen, wird auch für uns wahr!

    Danke, dass Du meinem Text wieder ein Plätzchen auf Deinem Blog eingeräumt hast!

    Alles Liebe,
    Christine

    Gefällt 1 Person

    1. DANKE, liebe Christine,

      auch für die – aus deiner Erfahrung her – hier an dieser Stelle, ergänzenden Worte!

      Bei „Catherine Ponder“ fiel mir gerade ein, dass du (so ist es mir jedenfalls in Erinnerung) einst mal ein Buch von ihr erwähnt hast „Die Heilungsgeheimnisse der Jahrhunderte“… Vielleicht für mich ein Anlass, dort auch mal wieder hineinzuschauen! 😉

      Wie gut doch, dass wir – sofern wir es möchten und es stimmig ist – von- und miteinander lernen und/oder eben auch ganz einfach wieder sanft loslassen können… von dem, was nicht (mehr) dienlich für uns ist…

      So kann für uns JEDER Moment ein SEGEN SEIN…

      Ich grüße dich, liebe Christine, in dankbarer und herzlicher Verbundenheit!

      Alles LIEBE,
      Elke

      Gefällt mir

  2. Liebe Elke,
    Danke für Deine liebe Antwort!

    Die „Heilungsgeheimnisse der Jahrhunderte“, über die Catherine Ponder geschrieben hat, sind zwar auch sehr interessant, aber doch sehr theoretisch.

    Mein absolutes Lieblingsbuch, das ich auf einer einsamen Insel nicht missen möchte, heißt:
    „Ihr Weg in ein Beglückendes Leben“.

    Dort stehen so viele wundervolle Hilfen und Affirmationen, dass ich in regelmäßigen Abständen immer wieder in dieses SEGENS-reiche Buch hineinschaue. Praktisch anwendbar, wie Kochrezepte! 🙂

    Und das Wichtigste: Es funktioniert!

    Alles Liebe,
    Christine

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s