Ich schau in mich rein…

landscape-2239074_1920

Ich schau in mich rein

Elke 2017

💫

Wer ist da,

wen finde ich,

was fühle ich,

so viele Fragen,

wo sind die Antworten?

Brauchst du Antworten?

Welche Fragen hast du denn?

💫

Ist es Fließen, die Traurigkeit und Leere anzuschauen,

ganz einfach so?

Na, das ist doch wunderbar,

was brauchst du mehr?

Schau an und lass sie sein, die Traurigkeit…

DAS IST die ANTWORT!

💫

ES fühlt sich nicht gut an für mich!

Merkst du, wie du ins Bewerten kommst?

Mach einfach nichts, gar nichts,

beobachte und lass ALLES SEIN!

Genieße das.

MIT ALLEM WAS IST!

ICH LIEBE DICH!

💫

Ich habe das Gefühl alles steht still,

nichts bewegt sich.

ES bewegt sich ALLES!

Auch und gerade in der Stille!

An dieser Stelle der Stille warst du einfach noch nicht!

💫

Das mag sein,

das ist dann auch sicher das Ungewisse,

weil ich HIER noch nicht war!

GENAU, du hast es erfasst! 🙂

💫

Ich kann vieles und viele um mich herum

einfach nicht mehr ertragen,

das tut weh und ich weiß nicht was ich tun soll!

NICHTS!

💫

Gerade fliegen 7 Vögel am Himmel entlang,

ich sehe sie durch mein Dachfenster!

SIEHST du, es bewegt sich doch etwas!

Auch OHNE dein zutun! 🙂

💫

Du hast recht und mein Herz

wird gerade auch wieder offener und weicher,

es beginnt wieder zu fließen!

Siehst du..

du brauchst NICHTS tun.

ES bewegt sich doch ALLES!

💫

ICH LIEBE DICH!

😊🙏💜

Bildquelle: pixabay

5 Kommentare zu „Ich schau in mich rein…

  1. Es geschieht alles von alleine, aber dieses Nichts tun fällt den meisten Menschen schwer, zumal das Nichts tun in der westlichen Gesellschaft oft negativ betrachtet und mit Faulheit gleichgesetzt wird.
    Manchmal, wenn man nur da sitzt und nichts tut, was auch nicht denken beinhaltet und ein außenstehender das beobachtet, wird dieser das selten verstehen oder Respektieren können, denn dann kommen Fragen wie: Was tust du. Und wenn die Antwort: Nichts ist, hört man die Gedanken des Gegenübers schon arbeiten, das es ja nicht sein kann, das man nichts tut, das man ja irgendwas tun müsse und vielleicht über irgendetwas nachdenken würde, weil man sich ja nicht vorstellen kann gar nichts zu tun, weil das vielleicht so langweilig wäre 🙂
    Aber während man nichts tut, nimmt man sich Zeit für sich, für seinen Körper, sein Wohlbefinden, man ruht und entspannt und das geht am besten, in dem man einfach gar nichts tut.

    Gefällt 2 Personen

    1. Danke, lieber Chris,

      und stimmt, ging mir auch lange so, dass NICHTS-TUN mir schwer fiel… und immer wieder einmal darf ich mich auch selbst daran erinnern… 😊

      Mich fragte mal jemand… ob ich schon mal was von „Kreativem NICHTS-TUN“ gehört habe…
      inzwischen weiß ich was das ist!

      So, und nun… „gehe“ ich mal „NICHTS-TUN“ … 🙋‍♀️

      Gemütlichen Abend und liebe Grüße

      Elke

      Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s